Jump to content
Yakko

Anti-Assoziations-Spiel

Recommended Posts

In einer nicht all zu fernen Vergangenheit, an einem sehr weit, weit entfernten Ort  unserer Galaxie schlug eine Rakete auf einen Trabanten auf und hinterließ einen Mondkrater, dessen Ausmaße so gewaltig waren das jeder einzelne der SSto Community sein eigenes Grundstück dort bekäme. Doch woher kam die Rakete, die diesen Einschlag verursachte? Ihr ahnt es bestimmt schon. Natürlich war es unser @Connoisseur, dessen Reise endlich ein Ende fand.

Er rappelte sich auf, sah gen Himmel und versuchte sich an den Sternen zu orientieren. Die Erde war schon seit einer Ewigkeit aus seinen tränenden Augen verschwunden. Conno schnappte sich seine verbeulte Rakete und inspizierte sie. Hätte ich ein paar Ersatzteile dann könnte ich sie reparieren und wieder nach Hause. Ich werde bestimmt schon fürchterlich vermisst bei den Damen. Er lief los in der Hoffnung etwas Nützliches zu finden. Stunden über Stunden vergingen als sein Magen fürchterlich zu knurren anfing. Es war schon einige Lichtjahre her das er etwas gemampft hatte. Conno erinnerte sich das er auf einem dieser Planeten, auf seiner Reise, welcher mit Wasser überzogen war, beim überfliegen der Oberfläche etwas aus dem Wasser fischte und es in seinen Rucksack packte. Schnell nahm er ihn ab, öffnete ihn und erblickte eine Art Gurken. Daraus werd ich mir jetzt einen leckeren Gurkensalat kreieren.  Ein Kenner weiß halt wie man genießt. Er griff nach seinem Messer und fing an die Gurken zu zerhacken. Diese sonderten einen doch eher seltsamen Geruch ab, aber das sollte ihn nicht weiter stören. Er hatte beim zerschnippeln schon mal gekostet und es schien eine Köstlichkeit zu sein.

Plötzlich raschelte es hinter ihm ... nein doch eher seitlich ... jetzt auf einmal von vorne. Wer oder was war das? Leicht schlotternd blickte Conno sich um. Kleine Umrisse schienen aus den Schatten zu kommen, aus allen Richtungen. Immer näher und näher rückten diese ihm unbekannten Wesen heran. Zähne klappernd vernahm er eine feine Stimme. "Dürften wir auch etwas von deinem Essen abhaben?" Erschrocken und doch stark irritiert antwortete der Connoisseur mit wimmernder Stimme "Ja gerne doch. Bitte bedient euch." Eine Schar Hundewelpen rannte aus den Schatten auf den vor Conno stehenden Gurkensalat zu. Mit tellergroßen Augen sah er wie kleine Wauzis sich schmatzend über sein Essen hermachten und er sagte mit Minimum 3 Fragezeichen auf seinem Kopf "HUNDE???" "Ja" antworte ihm einer der kleinen Racker. "Wir sind vom Pluto und gehen, während unsere Eltern arbeiten sind, hier auf Kerberos in den Kindergarten

Dem Connoisseur funkelten die Augen und er verschwand für einen Moment in seiner Gedankenwelt. Wenn ich wieder zu Hause bin, dann könnte ich meine Herzdamen @Maleficent, @vkindiana@azuia_ und viele mehr hier her ausführen. Wenn sie die Welpen sehen, würden sie sagen "Oh, wie süüüüüüüüß" und sie streicheln wollen und mich dann auch. An der Stelle über seinem Kopf, wo vorhin noch die Fragezeichen zu sehen waren ploppten kleine Herzchen auf. Ebenso könnte er Ferienwohnungen in seinem Krater errichten und somit noch Kapital bei der Community heraus schlagen. Was für eine glückliche Fügung. 

Doch plötzlich wurde er ganz traurig. Einer der Welpen schaute ihn an und fragte warum er denn so weinerlich aussehe. Da erzählte Conno das er hier eine Bruchlandung hingelegt habe, seine Rakete kaputt sei und er somit nicht wieder nach Hause könne. "Ach kein Problem" rief ein anderer Welpe. "Meine Eltern müßten jeden Moment hier sein um mich zu holen." Kaum sprach er dies aus, rauschte auch schon ein Shuttle heran. Unglaublich, von weitem sah es doch echt aus wie ein Auto bei uns auf der Erde, dachte er sich. Als das Shuttle eintraf, rannte der Kleine sofort zu seinen Eltern und schien ihnen die Geschichte und Situation vom Connoisseur zu erzählen. 2, 5, 8 riesige Hunde stiegen aus dem Shuttle aus und gingen auf Conno zu. "Wir können dir helfen" sagte ein schmächtiger Hund mit Brille. "Ich bin Ingenieur und die Jungs hier sind mein Raketenbau Stammtisch. Und da deine Kleidung zerrissen ist, wird meine Frau dir etwas neues häkeln. " Dies taten sie alles für ihn, weil Conno, ohne es zu wissen, den Winzlingen seine neptunische Gurke zu essen gab. Welche hierzulande viel Wert besaß und eine seltene Delikatesse war. Die Reparatur ging schnell von statten. Sie hatten ihm sogar ein Navigationsgerät eingebaut, damit er nach Hause finden würde. 

Neu eingekleidet und mit modifizierter Rakete startete er seine Heimreise. Er winkte ihnen zum Abschied zu und alle Hunde wedelten mit ihren Schwänzen. Hätte ich das gewusst, dachte Conno, hätte ich mich auch so verabschiedet. Er düste mit Überlichtgeschwindigkeit zum Neptun und sammelte noch schnell ein paar Gurken ein und dann schnurstracks Richtung Erde. Als er in die Atmosphäre eintrat, sah er das die Community ihm zu ehren schon eine Party organisiert haben mußte. Er rief ihnen schon zu "Meine Süüüüüüüüßen, euer Connoisseur ist wieder daaaaaaaaaaaaaaa. Doch was war das? Keine Bremsen? Er raste mit voller Geschwindigkeit in Richtung eines Suppenkessels. BONG!!!!!!!

 

Da Maleficent während ich schrieb ihre kleine Geschichte postete und somit schneller war, wollte ich hinschmeißen. Doch mir wurde eine andere Möglichkeit aufgezeigt und daher beinhaltet diese Geschichte die 5 Wörter von Vkindiana und ebenfalls die 5 Wörter Maleficent´s. Sie ist das Bindeglied zwischen dem Start der Rakete mit Conno und der Landung in @MacReady Geschichte. Somit bleibt Male ihre Story die Weiterführung.

 

Husten, blinken, windig, extravagant, Finger

 

Edited by Neowido
  • Haha 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Neowido wurde von heftigem Husten geschüttelt. Er wusste, er musste unbedingt irgend etwas dagegen tun, schließlich wollte er seinen Verpflichtungen der Community nachkommen und die nächsten Geschichten einlesen. Den Termin dazu hatte er schon lange überschritten. Er hatte auch bereits seinen Freund @Doctor Who um Hilfe gebeten. Das sah er auch schon über sich die Lichter der Tardis blinken. Nachdem die Tardis gelandet war, hüpfte der Doctor heraus. Er war wie immer recht extravagant gekleidet und benahm sich heute besonders exaltiert. Nachdem Neo dem Doctor sein Problem geschildert hatte, druckste Doc ein Weilchen herum und sagte dann: "Ich muss Dir ein Geheimnis anvertrauen, aber behalte es bitte für Dich. Ich bin eigentlich gar kein richtiger Doctor, weder der Medizin noch sonst irgendeiner Wissenschaft, nicht einmal Dr. hc. Aber weil ich so unsagbar schlau bin, nenne ich mich eben Doctor und alle Menschen behandeln mich voller Ehrfurcht." Nun war allerdings guter Rat teuer. Nach einigem Überlegen kamen beide zu dem Schluss, dass Neo doch einmal Die Schwarzwaldklinik aussuchen sollte, die vor Jahren in aller Munde gewesen war.

Neo machte sich also auf den Weg zu Professor Brinkmann, von dem er hoffte, dass es sich um einen echten Mediziner handelte und nicht um einen so windigen Burschen, der sich mal ganz einfach einen Titel angeeignet hatte. Dabei fiel ihm wieder der Skandal um Karl-Theodor Maria Nikolaus Johann Jacob Philipp Franz Joseph Sylvester Buhl-Freiherr von und zu Guttenberg ein, der sich den Titel auch erschleichen wollte. Unterwegs begegnete ihm @vkindiana und die Beiden kamen ins Gespräch. Sie erzählte ihm,  Sascha Hehn  hätte auch in der Schwarzwaldklinik gearbeitet, ein recht charmanter und sehr gut aussehender junger Mann, ein richtiger Frauenschwarm. Jetzt allerdings wäre er als Schiffsarzt auf dem Traumschiff tätig. Um sich für diese Information zu bedanken und weil er aufgrund seiner femininen Gene eine  Traschttante war, verriet Neo VK Docs Geheimnis. Diese war regelrecht geschockt."Was, er lässt uns glauben, er wäre wirklich ein Doctor? So ein schlimmer Finger!"

 

Schadenfreude, Holz, Superkräfte, langsam, Gehorsam

Edited by Maleficent
  • Haha 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auf dem Planeten Sraawou gibt es einen sehr alten Magier. Er ist in der Lage, jedem der sich es wünscht Superkräfte zu verleihen. Aber dafür verlangt er von jedem puren Gehorsam. Eines Tages kam @Maleficent zu ihm: "Ich möchte die Superkraft haben, Holz in Gold zu verwandeln."

Der Wunsch wurde ihr erfüllt. @Maleficent verließ die Behausung des Magiers, dieser Blickte ihr mit Schadenfreude hinterher. Aus dem Augenwinkel nahm sie es war, ignorierte es aber. Aber als sie die Holztür aufschob verstand sie langsam, warum er so schadenfroh war. Sofort verwandelte sich die Tür in Gold. Sie kann ihre Kraft nicht kontrollieren. Sogar bei jedem Schritt verwandelten sich alle Äste auf die sie trat in Gold.

Wenn sie nicht gestorben ist, verwandelt sie noch immer alles in Gold.

 

London, Hummel, Perücke, Freiheitstatue, Teddy

  • Like 2
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Da saß ich nun auf meinem inzwischen auch zu Gold gewordenen Stuhl und dachte über mein grausames Schicksal nach. Ihr könnt euch gar nicht vorstellen, wie hart so ein goldener Sitz ist! Und ich verstand überhaupt nicht, wieso sich in "Game of Thrones" alle danach sehnten, auf dem eisernen Thron zu sitzen. Inzwischen meldete sich auch der Hunger bei mir. Voller Schrecken dachte ich an das Schicksal von Midas, bei dem sich alles, was er berührte, in Gold verwandelte. Musste ich jetzt etwa kläglich verhungern? Doch dann fiel mir ein, ich hatte mir ja nur gewünscht, Holz in Gold verwandeln zu können. Also nahm ich ein Holzbrettchen - nun von einem goldenen Brett konnte ich viel vornehmer essen. Mein Brot war glücklicherweise nicht aus Holz, also durchaus genießbar, ebenso Käse und Eier. Nur meine Schränke waren plötzlich aus Gold. Zum Überlegen legte ich mich danach in mein Federbett und suchte Trost bei meinem Teddy . Glücklicherweise war er nicht mit Holzwolle ausgestopft, blieb also schön kuschelig weich. Dann kam mir DIE Idee. Ich würde es diesem hinterhältigen Kerl schon zeigen! Die Hummeln würden ihm vor Wut aus den Ohren fliegen! 

Doch bevor ich den ollen Magier aufsuchte, musste ich noch etwas erledigen. Ich suchte eine alte zersauste Perücke, die kaum noch Haare hatte,  aus meiner nun ebenfalls goldenen Truhe und ging vor die Tür. Dort sammelte ich alle Äste, die der Sturm von den Bäumen gerissen hatte auf und errichtetet einen riesigen Goldberg. Nun war ich reich, so reich. Schnell setzte ich mich noch auf meine Gartenbank und streichelte alle meine Gartenmöbel. Und alles erstrahlte in Goldglanz! Und nun auf zum Magier, der mich schon schadenfroh erwartete. 

"Na" meinte er "kann ich etwas für Dich tun?" Ich antwortete nicht. " Eine schöne Perücke hast Du da" grinste dieser widerliche Kerl. "Setze sie auf, fahre nach London, begebe Dich zum Big Ben, nimm ein Megaphon und erkläre allen Leuten, das wäre die Freiheitsstatue." "Nein" sagte ich lachend "das werde ich NICHT machen" und der Fluch fiel von mir ab.

Glücklich ging ich nach Hause. Aber was musste ich dort sehen? Vor dem Haus lag ein riesengroßer Berg Holz, alle Gartenmöbel waren wieder hölzern, auch meine Tür, die Schränke und meine Truhe. Nicht einmal mein Brettchen war mehr aus Gold.

Wünsche, liebenswert, geizig, Kreide, Angeber

 

Spoiler

@YukiSeikatsu, Rache ist süß:wink:

 

 

 

Edited by Maleficent
  • Like 3
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

Hommage an die Truppe:

Es war einmal eine Community bei SSTO. Angeber, Hetzer, Meckerer, Pessimisten, Stressverursacher, geizige Menschen, bekamen wenig Plattform um sich breitzumachen. Hier gab es eine klare Linie wie mit Kreide gezogen, die nicht nur von den Verantwortlichen durchgesetzt, sondern auch von den Mitgliedern gelebt wurde. Niemand, der Willens war, wurde ausgeschlossen, sondern mitgenommen um gemeinsam Spaß zu haben, weiter zu kommen und sich am Leben zu erfreuen.  Selbst im Spiel "Böse Fee", in dem die Wünsche mit einem lachenden Auge ins Gegenteil verkehrt wurden, endete der Sarkasmus bei Liebe, oder Tod und man versuchte sehr elegant aus der Nummer heraus zu kommen. :grinning: Eine wirklich liebenswerte Gemeinschaft. Weiter so...ich mag Euch sehr!!!

 

Sahnehäubchen, Zahnstocher, Windel, säen, pink

 

Edited by vkindiana
  • Thanks 1
  • Like 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Die Sonne strahlt auf ein einsames Feld zwischen weiten Wiesen. Das Weizen glänzt wie Gold und der Wind, der das Weizen zum schwingen bringt vertärkt diesen Effekt. Joe, ein junger Farmerslehring, half damals den Weizen auszusähen. Nun steht er am Rande des Feldes, genießt den Duft und kaut dabei auf seinem Zahnstocher.

Er ist froh an der frischen Luft zu sein. Sonst hat er immer Stallpflicht, in den Ställen riecht es immer so nach vollen Windeln. Er stand da also und genoss die Ruhe und die frische Luft, als er plötzlich ein merkwürdiges Geräusch hört. Er kann es nicht klar definieren. Joe traute seinen Augen nicht: vor seinen Augen materialisierte sich eine blaue Notrufzelle. Als diese nun in voller Pracht vor ihm stand öffnete sich die Tür und ein junger mann mit einem Bräunlichen Jackett und einer altmodischen Fliege stieg aus. Dicht gefolgt von einer Jungen Rothaarigen Frau mit einem pinken Rock. Das Sahnehäubchen auf dem Kuchen des ungewöhnlichen war es, dass noch eine dritte Person, ein muskolöser Mann aus der Notrufzelle stieg.

Der Mann mit der Fliege dreht sich nun zu Joe um und sagt: "Hallo, ich bin der Doctor."....

Zombie, Kerze, Hund, Kuscheltier, Blond

  • Like 2
  • Haha 1

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Halloween nahte.

Einige User der Community bereiteten sich schon seit langem intensiv auf diesen Tag vor, so wechselte zum Beispiel @bigluide fast jeden Tag sein Hemdchen. Möglicherweise wollte er die bösen Geister damit in die Irre führen. Aber einige User fürchteten sich vor diesem Tag. Besonders Jene, die sich völlig dem Gruselgenre verschrieben hatten und in deren Köpfen sich schon lange Geschichten von Zombies, Werwölfen, Vampiren und anderen Gruselgestalten breit gemacht hatten. So auch @YukiSeikatsu. Zu ihrem Schutz hatte sie sich ein Haustier gewünscht. Dabei hatte sie eigentlich an einen  kleinen Hund gedacht, so einen kleinen süßen wuscheligen, den man auch als Kuscheltier an einsamen Abenden bei Kerzenschein an sich drücken und liebhaben konnte.

Die böse Fee @Neowidoerfüllte ihr den Wunsch nach einem Haustier. Doch wie das bei bösen Feen so üblich ist, hatte die ganze Sache einen Haken. Sie bekam den Wachfisch @BlackOreo, der fortan bei ihr im Aquarium, das sie täglich reinigen musste, lebte und der ständig nach Dönerflocken schnappen wollte. Außerdem bevölkerte jetzt der feurige Hase @Connoisseurihre Wohnung, der entgegen seinen eigenen Aussagen gar nicht so stubenrein war und ab und an ein Häufchen in die SB setzte, das Yuki natürlich auch entfernen musste. Dieser Hase verlangte ständig nach Aufmerksamkeit, und da er nach seiner Meinung nicht genug davon erhielt, wechselte er eines Tages ganz plötzlich seine Gestalt. Aus dem feurigen Hasen war nun ein wahrlich furchterregendes Ungeheuer mit überlangen Nagezähnen geworden, das zudem noch einen Zylinder trug! Yuki versuchte, ihn mit Möhrchen, ja sogar mit Schokomörchen milde zu stimmen, aber das nutzte herzlich wenig.

Ob Yuki mit ihren Haustieren wohl glücklich werden wird? Und ob diese sie wirklich zu Halloween beschützen werden?

Ich weiß es nicht. Ich hoffe nur, dass Yuki nicht einen gruseligen Abends furchtbare Angst haben und denken wird :'Wie konnte ich nur so blond und blauäugig sein, mir ein Haustier von der bösen Fee zu wünschen!'

 

Engel, Bewusstsein, Eisen, sammeln, Tastatur

Edited by Maleficent
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

In einem der größten Museen findet der Doctor und seine Begleiterin Amy eine uralte Homebox. Dies ist wie eine Blackbox eines Flugzeuges, nur mit dem Unterschied, dass wenn das Schiff beschädigt wird die Homebox von alleine wieder nach Hause fliegt um die Informationen zu überbringen. In altem Hochgallifreyisch ist "Hallo mein Süßer" zu lesen. Der Doctor weiß sofort von wem die Nachricht ist. Von RIver Song einer alten, besser gesagt einer Zukünftigen Bekannten des Doctors.  Der Doctor schnappt sich die Box und zusammen mit Amy rennet er zur Tardis. In der Tardis sehen sie sich die Überwachungsvideos der Homebox an. Dort ist River zu sehen und sie Übermittelt dem Doctor Zeitpunkt und Koordinaten, an denen der Doctor sie abholen soll. Auf der Stelle tut er dies und er kommt keine Sekunde zu spät, denn River hat gerade die Tür eines Raumschiffes geöffnet und wurde ins Universum hinausgezogen. Der Doctor fängt sie auf und holt sie in die Tardis.              

MIt aller Kraft folgen sie mit Hilfe der Tardis dem Raumschiff. Die Tardis landet auf einem fremden Planeten und das Raumschiff, dass sie gerde verfolgt hatten ist dort abgestürzt. Der Doctor, Amy und River steigen aus. Es gab bei dem Absturz anscheinend keine Überlebenden, doch River teielt allen mit, dass sich etwas unsterbliches auf dem Schiff befindet. Sie holt Verstärkung und teilt dem Doctor mit, dass sich auf dem Schiff ein weinender Engel befindet den es nun zu suchen gilt. Der Doctor ruft sich seine Erlbenisse mit den weinenden Engeln ins Bewusstsein. Er weiß wie gefährich sie sind. So bald man blinzelt, oder ihnen den Rücken zuwendet ist es um einen geschehen. In einem Wagon aus sehr hartem Eisen. Sehen sie sich die Überwachungsbänder mit dem Engel darauf an. Nach einer weile verlassen der Doctor und River mit den Soldaten den Raum und Amy bleibt allene zurück. Da schlißt sich plötzlich die Tür und lässt sich nicht mehr öffnen. Amy bekommt Panik aber versucht sich zu beruhigen. Da bemerkt sie, dass etwas mit dem Video nicht stimmt. Anscheinend befindet sich eine Projektion des Engels in dem Video. Zunächst gelingt es ihr nicht das Video abzustellen. Sie versucht alles. Schlatet den Bilschirm ab, hämmert auf der Tastatur rum und drückt alle möglichen Knöpfe. Als sie es endlich geschafft hat glaubt sie es sei alles gut, doch dem ist nicht so. Das Abbild des Engels befindet sich nun in Amys Gehirn. Wenn nicht schnell was passiert wird sie sterben. Als wäre das nicht genug entdeckt der Doctor einen Riss in der Dimension mit dessen Energie sich die Engel ernähren. Der Doctor sammelt alle Überbliebenen Soldaten ein und sucht nach einer Lösung die Engel aufzuhalten. Ein paar bleiben jedoch bei Amy um sie zu beschützen, diese darf nicht ihre Augen öffnen um zu überleben. Der Doctor sorgt dafür, dass alle Engel in den Riss fallen, worauf hin sich dieser schießt.

Als alles vorbei ist und sie sich von allen verabschiedet haben, wird River verhaftet, da sie eigentlich wegen Mordes im Gefängis sitzt. Amy und der Doctor verabschieden sich und River und die Solsaten werden weggebiemt. Der Doctor und Amy steigen in die Tardis und reisen zum nächsten Abendteuer.

 

Pokemon, Burger, Telefon, Luftmatratze, Fahnenmast                                                                                                    

  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Eigentlich war es ein wunderbarer Tag. Die Sonne schien auf den Hof, sie saß mit einem Käffchen und einer Zigarette draussen an einem kleinen Tisch und schaute verträumt der schwarzen Flagge mit dem weißen Totenkopf zu, wie sie sich sanft am Fahnenmast hin- und her bewegte. Ein bischen Ruhe konnte sie wahrlich gebrauchen. Zur Zeit war alles etwas viel, beruflich, privat, gesundheitlich; sie wollte nix mehr sehen und hören; nur noch abschalten. Und so genoß sie das Vogelgezwitscher, wie sich die Blätter schon am Baum zu färben begannen und die Form der Wolken, die ihre Fantasie anregten.

EIGENTLICH war es ein wunderbarer Tag. Das Telefon klingelte. @Connoisseur: Ich komm gleich, siehste mich schon? Gleich bin ich daaaahhhaaaa...Stille in der Leitung. Sehr verwirrt legte sie den Hörer wieder auf. Bitte, keinen Besuch jetzt. Ich will Ruhe. Das Telefon klingelte. @Maleficent: Steht der Rotwein schon kalt?....Stille. Was ist denn blos los hier? Das Telefon klingelte. @Neowido: Koch schon mal Kakao Holde, bin gleich da. Stille. Völlig entnervt schaute sie den Hörer an, als könnte er ihr irgendetwas dazu sagen. Sie begann sich umzuschauen. Nichts hatte sich verändert. Vögel, Wolken, Fahnenmast, Bäume, alles noch da. Das sind deine Nerven. Du bildest dir das alles nur ein VK. Bald bist du reif für die Einweisung. Das Telefon klingelte. @Doctor Who Ich komm heut nicht mit der Tardis sondern mit der Luftmatratze; ich habe Rücken. Stille in der Leitung. Ich schnappe langsam über. Das muss es sein. Eine andere Erklärung war nicht logisch. Das Telefon klingelte. @BlackOreo: Ich brauche Dönerflocken, nicht wieder die Plörre vom Burger-Laden. Stille. Langsam stand sie auf und drehte sich im Kreis. Wer erlaubte sich solche Scherze? Wo war die versteckte Kamera? Drehte sie wirklich langsam am Rad? Das Telefon klingelte. @OrNot: Eigentlich wollte ich ja abspringen, aber ich sehe, du hast noch keine Kissen draussen. Bis gleich. Stille. Verzweifelt ließ sie sich wieder auf ihren Gartenstuhl sinken. So musste es sich anfühlen, wenn man sich gedanklich von dieser Welt verabschiedete. Das Telefon klingelte. @Yakko: Ich habs erfunden, ich habs erfunden, jetzt bin ich auch mal dabei. Stille. Langsam ließ sie den Hörer sinken, als sie in weiter Ferne ein tiefes Brummen hörte. So ein Geräusch hatte sie noch nie vernommen. Es schien aus der Luft zu kommen. Das Telefon klingelte. @bigluide: Kaffee kommt gleich. Ich hab alles dabei. Stille. Sie schaute über den Berg Richtung Köln und da sah sie es. Ein riesiges, rundliches Raumschiff in furchtbarem PINK schob sich langsam über die Baumwipfel. Übersäht war es mit riesigen Aufklebern mit Pokemons, Mangas, Superheldenabzeichen, Starschnitten von Schauspielern und an der Seite prangte ein riesiges NCC 1701 SB. Das tiefe Brummen wurde lauter. Jetzt halluzinierte sie; keine Frage. Das Telefon klingelte. @Wakko: Mein Bruder kommt nie allein. Stille. Langsam, aber stetig schob sich das Raumschiff auf sie zu. Das Tal verdunkelte sich. Konnte man sich das alles einbilden? Sie begann zu zweifeln. Das Telefon klingelte. @Brahms: Ich will Birnen! Stille. Sollte sie für die eingebildete Ankunft der Apokalypse irgendetwas vorbereiten? Ein kleines irres Lachen entfleuchte ihr. Das Telefon klingelte. @MacReady: Hoffe, du hast gute Mukke. Stille. Sie seufzte laut vor sich hin. Sie begann schon im Geiste sich auf die Ankunft von "was auch immer" vorzubereiten. AppleMusic-am Set, Karten von verschiedenen Pizzaboten-vorhanden, Stühle und Sitzkissen-reichlich, Toilette-geputzt, Getränke-kalt. Und dann kamen sie. Das Raumschiff hatte über dem Haus angehalten, eine lange Rolltreppe fuhr aus dem Schiff heraus und reichte bis in ihren Garten. Auf ihr erblickte man ein buntes Völkchen durcheinander quatschender, lärmender und lachender Leute aller Couleur. Schwarze, weiße, gelbe, rote, grüne..., alt, jung, Männlein, Weiblein, in bunt, in schwarz, in PINK gekleidet; alles war vorhanden. Und so ergoß sich die gesamte SB, die Forumbesetzer und alle anderen Haupt- und Nebenglotzer der SSTO-Community in VK`s Garten und versprühten Spaß, gute Laune, Lachen bis der Arzt kommt, Sarkasmus mit Herz, wibbly-wobbly, Blödsinn, Irrsinn und Albernheit. Nein, sie brauchte nicht in ein Irrenhaus, dachte sie erleichtert. Das Irrenhaus ist gelandet. Es wurden Tränen gelacht und es wurde eine sehr, sehr, sehr lange Nacht :heart_eyes:

Lutscher, Katzenklo, Bauschaum, nähen, quitschen

 

SSTO-Raumschiff.jpg

Edited by vkindiana
  • Like 7

Share this post


Link to post
Share on other sites

 

Ach, heute war wieder einer dieser Tage. Die neue Staffel hatte begonnen und in der Shoutbox fragt nun der nächste wann den die neue Folge auf Deutsch rauskommt. Ein Seufzer kommt aus @Doctor Who`s Kehle. "Ruhig bleiben" denkt er sich und tippt zum 148 mal "so gegen 23 Uhr...vielleicht später" in die Shoutbox. "Warum lernt ihr nicht besser English?" fragt er sich, während er an seinem Lutscher lutscht. Er mag seinen Job hier in der Community zwar sehr und hat auch viel Spaß, aber den einen oder anderen User würde er schon gerne mit Bauschaum einsprühen und verschwinden lassen.  Leise kichert er, als er sich das vorstellte.  @Maleficent würde schon lustig aussehen und sicherlich auch ein wenig quietschen. Sofort schämt er sich für diesen Gedanken und nimmt sich vor der lieben @Maleficent einen Pullover zu stricken. Er wird auch ein Herzchen für Sie einnähen. "Ich darf nachher bloß nicht vergessen das Katzenklo noch sauber zu machen" denkt er sich, während in der Shoutbox @vkindiana @Sutje @Neowido  @Connoisseur @Chrisnix und @Maleficent mal wieder Blödsinn treiben...:joy::joy:

 

Kartoffel  Stereoanlage  schwimmen  Strommast  Boxer

 

 

Edited by Chrisnix
  • Like 2
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Der riesige Hof im Osten des Landes war wie aus einer anderen Zeit. Es schien, als wüssten nur die Horden von Igeln die sich hier tummelten genau, wo er überhaupt lag. Er ruhte verschlafen, umrahmt von Hügeln, Feldern, Wiesen und Wäldern und es schien, als wäre die Technik der Zeit hier noch nicht angekommen. Der Strom kam auf alten Strommasten die Landstraße entlang geschlängelt, eine Heizung gab es nicht. Wenn er es warm haben wollte, musste er Holz hacken; fast die einzige körperliche Betätigung.

Die Stereoanlage in der guten Stube schien aus den 70er-Jahren übrig geblieben zu sein. Im Ofen prasselte das Feuer und verbreitete angenehme Wärme. Auf dem Sofa schnarchte wohlig grunzend eine unglaublich dicke Katze und biss im Traum Löcher in die Luft, als wäre sie gerade auf der Jagd. Lange, klebrige Fäden tropften aus ihrem Gebiss, wie bei einem Boxer und ergossen sich auf ein Sofakissen. In der näheren Umgebung gab es nichts, bis auf den Jungfrauteich, der im Sommer etwas Abkühlung versprach. Aber jetzt nahte der Winter, und so war auch Schwimmen gehen keine Option mehr. Die Kartoffelfelder waren abgeerntet, die Blätter vielen langsam von den Bäumen, die Briketts waren schon eingelagert.

Die perfekte Tarnung.

Langsam stieg er die verwinkelte Kellertreppe hinab. Hinter einem Berg von alten Kitteln und Arbeitsjacken an der Wand verbarg sich das hypermoderne Zahlenfeld mit Fingerabdruck- und Augensensor hinter einer wackeligen Wandpanele. Die Eingaben machte er im Schlaf und lautlos rollte das windschiefe Vorratsregal zur Seite, als würde es von Geisterhand bewegt. Es offenbarte eine edelstahlglänzende, große Tür, die sich auf Spracheingabe öffnete. "C-o-n-n-o-8-7" Der freigegebene Aufzug brachte ihn fünfzehn Etagen in die Tiefe. Das ehemalige Raketensilo war technisch auf dem neuesten Stand. Ach was, das war eine Einrichtung, deren Technik noch nirgendwo zu bekommen war. Kilometerlange Röhren zogen sich tief unten durch die Landschaft und schützten armdicke Glasfaserkabel. Ein extra für diesen Zweck eingesetzter Satellit wanderte ständig durchs All auf Höhe des Bauernhofes.

BND, MAD,NSA, CIA, MI6, SIS, KAPO, RAW, Mossad, SOA, FSB, KGB und viele weitere hatten sich die Klinke in die Hand gegeben, um den Horchposten mit ihren neuesten Erfindungen auszustatten. Und selbst die mit der Erde gut befreundete außerirdische Macht der SSTOs hatte Technik im vertretbaren Maß beigesteuert, aber man wollte nicht den Erfindergeist der Menschen behindern und so wurde sorgsam abgewägt, was man zur Verfügung stellte. Der Satellit, der mit Steuerdüsen, unabhängig von irgendeiner Umlaufbahn seine Position über dem Hof hielt, war eine der neuesten Gaben der freundlichen Außerirdischen.

Hier saß er nun im 15. Untergeschoss in der Hauptzentrale und hatte die Welt im Blick. Alle anderen Stockwerke waren mit Technik vollgestopft und hier unten lief alles zusammen. Eine riesige Wand voller Bildschirme, verschiedene Oszilloskope, Aufzeichnungseinheiten, Alarmeinrichtungen, Stehwellen- und Strahlungsmessgeräte und einige SSTO-Technik, die für Normalos undefinierbar erschien, war hier verbaut worden um den Weltfrieden zu sichern. Und alles lastete auf seinen Schultern.

Auf einer Edelstahlanrichte hübschte er gerade seine Tiefkühlpizza mit Zwiebeln, Salamischeiben und einem Berg Käse auf. Er war in Gedanken versunken. Seine Arbeit war die wichtigste überhaupt und sie machte ihm viel Freude. Im Laufe der Jahre hatte er sich technisch unglaublich weiterentwickelt. Er war ein Kenner, das konnte man sagen. Er hatte ein riesiges Tor zur Welt und eine unglaubliche Verantwortung die Weltgemeinschaft zu schützen. Nicht "Miss World" machte Weltfrieden, sondern er. Nur konnte er mit niemandem darüber sprechen. Er wollte gern jemanden an seiner Seite haben. Doch wie sollte das gehen? Auf dem Bauernhof aus vergangenen Tagen würde sich vielleicht eine Spaltaxt schwingende Survival-Frau wohlfühlen. In den "Keller" konnte er niemanden lassen und seine Umgangsformen hatten durch seine Zeit als einsamer Wolf auch ordentlich gelitten.

Die Probleme dieser Welt hatte er bis jetzt alle lösen können, aber für seinen Herzenswunsch hatte er noch keine Idee. Dies würde seine größte Herausforderung werden. :kiss:

 

Effelsberg, Kautschuk, quittegelb, surfen, klebrig

Edited by vkindiana
Korrektur
  • Like 5
  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites


Nach einer langen, anstrengenden Reise ist er nun endlich auf dem Planeten RX354 angekommen. Er konnte sein Raumschiff genau bei denen für die Landung berechneten Koordinaten landen und schaut nun, etwas nervös aus dem kleinen Guckloch der Tür. "Okay wenn sie wollen...Wir wären dann soweit" hörte er die Stimme der Bodenstadion. "Ich bin auch bereit!" sagt er und fügt schnell hinzu "Schön das du Dienst hast @Maleficent" - "Sowas lass ich mir doch nicht entgehen!" antwortet die Bodenstadion. "Okay Kapitän @Sutje, bitte öffnen sie die Tür!" sagte er und es zischte und quitschte und langsam begann sich die Tür zu öffnen. "Tür wird geöffnet! Sei Vorsichtig und habe Spaß!" meldet sich Kapitän @Sutje zu Wort. "Werde ich und danke!" sagt er und tritt nun langsam aus der Tür hinaus.


Das erste was er wahrnimmt ist die unglaubliche Hitze. "Ich betrete jetzt den Planeten. Es ist ein kleiner Schritt für..." - "Oh Nein bitte nicht diese ausgelutschten, abgedroschenden Worte!" unterbricht in @Sutje "Okay, okay...Ich habe den Planeten betreten." - "Bericht zu den Bodenverhältnissen?" meldet sich die Bodenstadion. Er geht in die Hocke und streicht  mit einer Hand über den Boden. ""Der Boden ist sehr klebrig,  fast wie geschmolzendes Kautschuk. Bei der Hitze hier auch nicht verwunderlich!" meldet er zur Bodenstadion. "Okay. Bewegen sie sich vorsichtig. Sie müssten nicht weit vor Ihnen ein paar Erhebungen sehen? Das ist der Effelsberg...daher kommen die Signale." Er schaut auf "Positiv. Ich sehe den Berg...nähere mich ihm langsam." In so einem Raumanzug lässt es sich sehr schlecht bewegen, besonders auf solch einer klebrigen Masse. Nach etwa einer viertel Stunde ist er vor dem Berg angekommen. "Alles okay bei dir?" fragt @Sutje. "Jup hier alles klar! Wieso?" - "Hab hier auf dem Radar ein paar Komische Störungen...aber mach dir keine Sorgen! Erledige deine Aufgabe" - "Wie sie wünschen!" sagt er und begann langsam die Erhebung zu besteigen. Etwa ab der hälfte hört er ein piepen. " @Maleficent Hört ihr das auch?" Keine Antwort. " @Sutje hörst du das auch?" Wieder keine Antwort. Nervös schaut er sich um. Nichts zu sehen, aber als er genauer hinschaut fällt im ein Licht auf. Erschrocken legt er sich auf den Boden. War das Licht schon vorher da? Langsam kriecht er höher. Das Piepen wird immer lauter. Als er am Rand angekommen war und aufblickte stockt sein Herz. Er sah im Tal quittegelbe, Tentarkelartige Wesen die sich um ein großes Wesen drängelten. Er hat diesen Anblick kaum verdaut, da wird das Piepen noch lauter und um in herum wird es plötzlich kalt.  Er schaut ins Tal und sieht das die Wesen sich in seine Richtung bewegen. "Verdammt ich bin erwischt worden!" sagt er und springt auf, dreht sich schnell um und rennt so schnell er kann los. Als er unten ankommt und einen Blick hinter sich wirft, bekommt er noch mehr Angst. Diese Wesen werden größer und sie werden schneller. "Verdammt!" sagt er und beginnt wieder zu rennen. "Hier Bodenstadion. Abbrechen! Hören sie mich? Abbrechen!" hörte er @Maleficent leicht Panisch rufen  "Ich höre sie Bodenstadion! Ich renne zum Raumschiff!" schrie er außer Atem in sein Helm. Während er so rennt ist ihm eins klar: Sollte jemals wieder irgendwas die Erde anfunken, wird jemand anderes hinfliegen um nachzusehen! Er war zu alt für diesen Scheiß! Wenn er nach Hause kommt wird er erstmal ein wenig surfen. Das wollte er schon so lange tun. Nun ist die Zeit dafür...

 

Krankenhaus  Fahrrad  Kaktus  Lassange Smaragdgrün

Edited by Chrisnix
  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

Er wollte seine Mutti im Krankenhaus besuchen, aber sein Auto sprang nicht an. Leicht entnervt ging er wieder rein und schmiss sich erst einmal eine Lasagne in den Ofen. Bevor ich mich aufs Radel schwinge brauche ich erst eine Stärkung, dachte er sich.

Im Anschluss machte er sich mit seinem smaragdgrünen Fahrrad auf den Weg. Im Korb hatte er einen Kaktus für seine Mutter. Ob das wohl gutging?

 

Inauguraldissertation, Verbrennungsofen, Rollschuhe, kornblumenblau, entknoten

 

Edited by vkindiana
Korrektur
  • Like 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es war nach so vielen Jahrzehnten immer noch unglaublich schwer für Ihn das Wirrwar der Inauguraldissertation seines Ururgroßvaters über die verschiedenen Nutzungsarten eines Verbrennungsofen zu entknoten. Fasziniert und doch erschrocken lass er sie wieder und wieder. Wollte er doch irgendwann auch seine Doktorwürde in Geschichte und Wissenschaft erlangen. 

Die Entsorgung des Mülls, welche die Menschen gewollt, wie ungewollt in Massen produzierten, wurde eine gewisse Zeit mit solchen Öfen vorgenommen. Bis man heraus fand das man der sogenannten Ozonschicht schadete und wiederum andere Wege einschlug. Ebenso wurden sie zur Einäscherung von Verstorbenen genutzt und die Asche dann in Urnen an die Trauernden übergeben. Obwohl dies eine kostengünstige Variante der Bestattung war, versteckten sich auch dort grausame Augenblicke in der Geschichte der Menschheit. So wurden sie in einem Krieg genutzt um Massen an Menschen einzuäschern.

Tränen kullerten aus seinen Augen. Er ließ von der Dissertation ab. Als sein Blick, in Gedanken versunken, auf die alten Rollschuhe fiel. Diese trug sein Ururgroßvater als er seine zukünftige Frau kennen lernte und sie wurden von Generation zu Generation weiter vererbt. Das Leder war in einem kornblumenblau gehalten und die Räder in kräftigem rapsgelb. In jedem noch so kleinen Augenblick vergeht Geschichte und ensteht Geschichte. Mit diesen Worten schloss sein Vorfahre seine Arbeit ab und dieser Satz wurde zum Familienmotto. 

 

Schar, Knödel, faszinierend, überleben, Vorsehung

Edited by Neowido
  • Like 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Nachdem sie ihren Papierberg fast bewältigt und die vielen Nächten viel zu kurzen Schlafes überlebt hatte, konnte sie sich wieder etwas entspannter der lustigen Schar der Community-Geister zuwenden, mit denen sie so oft lustige Stunden verbracht hatte.

Zunächst galt es, die faszinierenden, phantasievollen Geschichten, die inzwischen geschrieben worden waren, nochmals mit Genuss zu lesen. Dabei überkam sie plötzlich ein Heißhunger auf eine deftige Mahlzeit. Aber leider wurden ihr in der Quasselecke nur noch grüne Sachen serviert, seitdem sie die Bemerkung hatte fallen lassen, man könne sie mit "Grünzeug" nicht ärgern. Ob sich wohl jemand ihrer erbarmen würde?

Plötzlich klingelte es an der Tür und davor stand @Neowido, der auf seinen kornblumenblauen Rollschuhen mit @vkindiana im Gepäck die Reise unternommen hatte. Und dann kam auch schon ein pelziger Geselle auf einem smaragdgrünen Fahrrad daher geradelt mit einen kleinen Aquarium, in dem ein Fischi munter plätscherte. Während sich alle noch begrüßten, hörten sie ein ohrenbetäubendes Scheppern und ein ziemlich ramponiertes Raumschiff legte eine fast perfekte Bruchlandung hin. Als sich @Chrisnixendlich aus seinem über und über mit quittegelbem Schleim überzogenem Raumanzug geschält hatte, war die Begrüßungsfreude allerseits recht groß. Sutje, ganz sutje kam auch @Sutjedaher. Und auch @azuia_ließ nicht lange auf sich warten, was  @Connoisseurwieder Herzaugen verursachte.

Aber jetzt gab es ein Problem: Womit sollte sie die Truppe verpflegen? Nur mit Brennesseltee, Kiwis, Salat und grünen Smothies? Doch wie es die Vorsehung so wollte, zeigten  @bigluideund  @MacReady ein Einsehen und fanden sich mit einem großen Futterpaket ein. Eisbein mit Sauerkraut, Rostbrätchen, Bratwürste und Gänsebraten mit Rotkohl und Knödeln kamen zum Vorschein.

Feuerkorb, Grill und Außenkamin wurden angeheizt und trotz der schon etwas fortgeschrittenen Jahreszeit wurde es noch eine recht lustige Community-Party, auf der leider der @Doctor Who und @YukiSeikatsu fehlten, aber die Beiden waren wohl wieder mal anderweitig unterwegs oder beschäftigt,

 

Kaugummi, Schnapsidee, singen, Liebeskummer, kochen

 

Edited by Maleficent
  • Like 5

Share this post


Link to post
Share on other sites

@Mrdenny24, ich bin auch nicht mit diesem Ideenreichtum auf die Welt gekommen. Wenn du Spaß daran hast, dann hau in die Tasten. Übung macht den Meister und man muss ja nicht eine DIN A4 Seite zusammen klöppeln. Das ist garnicht verlangt in diesem Spiel. Das wächst und entwickelt sich; manchmal wächst es mir auch über den Kopf und ich brate zwei Stunden an einer Story und schaue x-Wörter in google nach.  Ob frisch gekochte Suppe vom Pilzsammler, oder puschelige Kaninchen mit Liebeskummer, diese Geschichten sind alle aus einer Schnapsidee entstanden und manchmal werden es auch nur ein paar Sätze, wie du siehst. Je nachdem zu was einen die 5 Wörter inspirieren.  - Übrigens, das Thema Singen hatten wir, glaube ich, überhaupt noch nicht, obwohl ich bei der Story mit der Topfblume auf der Bühne, genau an diese singenden und wackelnden Kunststoffblumentöpfe gedacht habe.

Auch wenn du denkst "na da kleb ich mir lieber freiwillig ein Kaugummi ins Haar...": einfach trauen und mitmachen. Üben, üben, üben, wenn du Lust und Freude daran hast; das ist die Hauptsache. :slight_smile:

Zauberwort, Feuersalamander, Eissporthalle, traurigerweise, bescheuert

Edited by vkindiana
  • Haha 3

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann @vkindiana nur zustimmen, @Mrdenny24. Nur wer wagt, gewinnt und das Schreiben kann wirklich Spaß machen. Gewiss, es haben sich mittlerweile einige Stammschreiber hier zusammen gefunden, die fleißig in die Tasten hauen. Traurigerweise sind das meiner Meinung aber nicht genug. Bitte lass Dich nicht entmutigen, wenn wir vielleicht längere Geschichten schreiben, sondern mache doch einfach mit. Hier geht es ganz gewiss nicht darum, den Pulitzer-Preis zu gewinnen, sondern darum, Spaß zu haben.

Manchmal sitze auch ich am PC, starre wie bescheuert auf die vorgegebenen Worten und es fällt mir  absolut nichts dazu ein. Und manchmal steht da ein Zauberwort, zudem einem ganz spontan etwas einfällt und das Schreiben geht wie von selbst. In diesem Fall ist es der Feuersalamander, bei diesem Wort musste ich sofort an diese drei Herren denken.

5a04a7a6cda85_images(16).jpg.0f61717a703996daf084fc22c7d5a167.jpg

Ihr könnt das Bildchen ruhig anklicken und dann im Takt mitklatschen und singen. Oder in der nächstgelegen Eishalle danach tanzen. 

 

Wasserglas, Motel, Singapur, Eisbär, stricken

Edited by Maleficent
  • Like 2
  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Auch ich stimme den lieben @Maleficent und @vkindiana zu, lieber @Mrdenny24. Das schreiben hier soll Spaß machen und keine Preise gewinnen. Keiner hier lacht jemanden aus oder macht sich lustig über jemanden. Ist doch generell hier so. Keiner wird dir einen "Schandenpulli" stricken denn du dann anziehen musst. Wir wollen Spaß haben, ein wenig lächeln und manchmal auch in fantaschtische Welten abtauchen. Aber selbst wenn du jetzt denkst: "Alle anderen schreiben so viel! Das schaff ich gar nicht!" Dann macht das nichts! Interessiert es den Eisbär was der Mensch so in Singapur macht? Ne, oder? Übung macht den Meister! Also @Mrdenny24, trink einen Schluck aus dem Wasserglas, atme tief ein und schau einfach was dir zu den Wörtern einfällt! So, ich schau jetzt Bates Motel weiter.

Baum, Trompete, Dessert, Ampel, Porsche

 

  • Like 2
  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Ich kann auch anders @Mrdenny24, müssen nicht immer riesige Storys sein: Der völlig versnobte Schönheitschirurg saß in seinem Porsche an der roten Ampel, spielte permanent mit seinem Gaspedal, die Stereoanlage röhrte laute Beats über die Kreuzung und dabei löffelte er grinsend einen grünen Wackelpudding aus einem kleinen Becher. Das Dessert hatte er einer alten, hilflosen Dame vom Tablett geklaut, die in seinem Krankenhaus auf einer Station in Behandlung war. Dem hemdsärmeligen Fahrer des 40-Tonners hinter ihm gingen die Nerven durch. Wutentbrannt und irre lachend machte er mit seinem LKW einen gewaltigen Satz und knallte auf den Porsche. Die bunte Kinder-Trompete auf dessen Ablage bekam gewaltig Schub. Sie hatte er erst gestern einem plärrenden Kind im Wartezimmer abgenommen. Sie rauschte klirrend durch die Windschutzscheibe und landete in einem Baum.

 

ungezogen, Eiscreme, Gartentor, löten, durchatmen

  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Oh, wie ungezogen! Kaum hatte @vkindiana dem @Mrdenny24 erklärt, dass es nicht immer lange Storys sein müssen, atmete dieser durch und lötete  den Briefkastenschlitz seiner Nachbarin zu. Und um den Ganzen noch die Krone aufzusetzen, beschmierte er auch noch ihr Gartentor mit Eiscreme !

Rapunzel, Kasperletheater, Pfefferminztee, Rock and Roll, lesen

  • Haha 4

Share this post


Link to post
Share on other sites

Es war einmal eine wunderschöne Prinzessin namens @vkindiana die im  Haus von Rapunzel mit den 7 zwergen @Chrisnix @Neowido @Connoisseur @YukiSeikatsu@BlackOreo

@bigluide@Doctor Who wohnte. Eines Tages kam die Böse Hexe @Maleficent vorbei die zuvor ihren Spiegel den alt berühmten Satz fragte:Spieglein Spieglein an der Wand, wer ist die schönste im ganzen Land?  und der Spiegel antwortete du nicht wurde @Maleficent so wütend das sie einen Pfefferminztee kochte um sich zu beruhigen. Inzwischen im Haus von Rapunzel veranstalteten die 7 Zwerge ein Kasperletheater für die wunderschöne Prinzessin davon bekam die Prinzessin aber nichts mit denn sie hörte auf ihrem MP3-Player laute Rock and Roll Musik.Plötzlich klingeltes an der Tür und die böse Hexe @Maleficent stand vor der Tür @Chrisnix öffnete die Tür und bat die Böse Hexe herein. Am Ende wurden alle Freunde und lesen in ruhe ihren Skript den das Ganze war nur ein Theaterstück das an der Schule von @Mrdenny24 vorgeführt wurde.

 

(Könnt mir geren Feedback geben nach dem mir @Maleficent @Chrisnix @vkindiana mut zu gesprochen haben hab ich es auch mal versucht)

 

Pilze, Wolf, Notarzt,Kleid,Rotkäpchen

  • Like 4
  • Haha 2

Share this post


Link to post
Share on other sites

Join the conversation

You can post now and register later. If you have an account, sign in now to post with your account.

Guest
Reply to this topic...

×   Pasted as rich text.   Paste as plain text instead

  Only 75 emoji are allowed.

×   Your link has been automatically embedded.   Display as a link instead

×   Your previous content has been restored.   Clear editor

×   You cannot paste images directly. Upload or insert images from URL.


  • Jetzt Mitglied werden! (kostenlos)

    In unserem Forum findest du allgemeine Serien-News, Status-Updates und du kannst Episoden mit fehlenden Streams einreichen. Jetzt kostenlos registrieren! (Die Accounts unserer Hauptseite S.TO sind hier nicht gültig.

  • Forum Statistics

    • Total Topics
      2,072
    • Total Posts
      84,749
×
×
  • Create New...